Thomas Bornhauser seit 1988
Auch er hätte sich in jungen Jahren vorstellen können, einen anderen Beruf zu wählen als jenen des Zimmermanns. Ob geschubst oder frei gewählt – Tatsache ist, dass er 1988 die Nachfolge seines Onkels antrat. Über drei Dinge war er sich schnell im Klaren: Ich bin ein Leader, ein Zahlenmensch, und meine Mitarbeiter im Betrieb sind alle bessere Handwerker als ich. Mit dieser Gewissheit führte er die Firma über 30 Jahren höchst erfolgreich. 2019 gab er die operative Führung ab, ist aber immer noch Verwaltungsratspräsident.

Albert Bornhauser Junior 1961 – 1987
Er absolvierte die Bauschule Aarau und schloss diese mit dem Bauführerdiplom ab. 1951 erwarb er das Zimmermeister-Diplom und trat als Geschäftsführer in den Betrieb ein. Zehn Jahre später übernahm Albert den Betrieb der Gebrüder Bornhauser, welcher mittlerweile auf 22 Mitarbeiter angewachsen war.

Jakob Bornhauser Junior 1934 – 1961
Jakob lebte von 1894 – 1978. Er war Zimmermann und Landwirt. Nach der Zimmerer-Lehre und einigen Jahren auf Wanderschaft wurde er Teilhaber an der Firma Gebrüder Bornhauser.

Albert Bornhauser 1934 – 1961
Albert, der von 1894–1974 lebte, lernte Zimmermann und machte die Ausbildung zum Zimmermeister an der Fachschule St. Gallen. Er war Geschäftsleiter der Firma «Jakob Bornhauser’s Erben», die 1924 in «Gebrüder Bornhauser» umbenannt wurde.

Jakob Bornhauser (Firmengründer) 1887 – 1934
Im Jahr 1887 gründete der damals 25-jährige Jakob, gelernter Zimmermann, in bescheidenen Verhältnissen seine Zimmerei, zuerst als Einmannunternehmen. Daneben arbeitete er als Landwirt. Schon bald konnte er einen Lehrling einstellen. Der Betrieb machte eine ansehnliche Entwicklung durch und bereits um die Jahrhundertwende konnte er einige Mitarbeiter beschäftigen.

PDF Bornhauser Jubiläumsbroschüre